Was ist Bowentherapie?


Die ISBT Bowentherapie ist eine aus Australien stammende, manuelle Behandlungsmethode, benannt nach ihrem Begründer Tom Bowen. Die ganzheitliche, manuelle und sehr sanfte Therapieform ist in ihrer Wirkungsweise am ehesten mit der Osteopathie vergleichbar. Durch gezielte, rollende Bewegungen über Muskeln, Bindegewebe, Sehnen und Bänder hinweg wird eine Entspannung der Muskulatur eingeleitet und der Nervendruck reduziert sich. Verkrampfungen, Muskelverhärtungen und Gelenkstörungen werden positiv beeinflusst, sowie der Blut- und Lymphfluss angeregt. Aber auch viszerale Probleme wie Verdauungsbeschwerden, Störungen der Nieren- und Blasenfunktion oder Atemwegserkrankungen lassen sich gut mit

dieser Therapie behandeln.

Schmerzhafte Beschwerden entstehen oft durch Fehlhaltungen des Körpers. Die Folgen sind schmerzhafte Fehlbelastungen, Verspannungen

und Verklebungen. Sanfte Griffe mit sehr wenig Druck bringen den

Organismus wieder ins Gleichgewicht und setzen seine  Selbstheilungskräfte in Gang. Zwischen den Griffen bzw. Grifffolgen gibt es kleine Pausen von ca. 2 Minuten, welche dem Körper Zeit geben sollen, über das vegetative Nervensystem die Reize zu verarbeiten und den gesamten Körper in die Selbstheilung zu bringen.


Die Technik wirkt sehr entspannend. Nach einer Behandlung bemerken Menschen oft, dass sie innerlich stärker und ruhiger sind, klarer Entscheidungen treffen können, optimistischer und zuversichtlicher sind. Direkt nach der Behandlung ist es möglich, dass sich die Beschwerden vorübergehend verstärken. Pulsationen, Schmerz, Müdigkeit oder emotionale Reaktionen sind Zeichen dafür, dass der Organismus die Impulse zur Umstrukturierung aufgenommen hat und Sie sich auf einem guten Weg befinden.



Bei welchen Beschwerden kann die Bowen-Therapie angewendet werden?

• Rückenschmerzen

• Fehlhaltung der Wirbelsäule

• Muskelverspannung (z.B. im Nacken)

• Ischiasbeschwerden

• Steißbeinschmerzen

• Bandscheibenschäden

• Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

• Schulterbeschwerden, Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom

• Sportverletzungen

• Taubheitsgefühle und Missempfindungen in Armen und Beinen

 

• Hüft-, Knie- und Fußschmerzen

• Achillessehnenbeschwerden

• Hallux valgus

• Beschwerden durch Beinlängenunterschied, Beckenschiefstand

• Kopfschmerzen, Migräne, Schiefhals, Kiefergelenksprobleme

• Asthma, Brustenge

• gestörter Lymphfluss, Ödeme

• Harninkontinenz, Bettnässen, Blasenbeschwerden, Nierenschmerzen

 

• Verdauungsprobleme